Suche
  • Desiree Haselsteiner

Was ist Content?

Aktualisiert: 23. Juni

Was versteht man unter Content?


Content = Inhalt - soweit so gut. Mit dem Begriff “Content” sind meist Medieninhalte und Inhalte im World Wide Web gemeint oder besser gesagt auf deiner Website. Aber Moment mal! Nur auf deiner Website? Eben nicht! Content ist NICHT nur das geschriebene Wort auf Webseiten. Er umfasst jeden Buchstaben, jedes Bild, Video oder in Szene gesetzte Grafik, die deinen Markenauftritt stärken und widerspiegeln. Also sämtlicher Inhalt der vermittelt wird, egal in welchem Format.


Hinzu kommt, dass Content auch maßgeblich für dein Ranking in Suchmaschinen, für die Aufenthaltsdauer von Webseitenbesuchern und deren Interaktionen verantwortlich ist. Früher war der Anglizismus “Content” einfach unter “Inhalt” bekannt - online wie offline. Also umfasst er auch klassische Medieninhalte, die durch Formate wie TV, Zeitungen, Zeitschriften und Radio angeboten werden.


Tipp: Du bestimmst deine Medieninhalte! Am besten mit nutzenstiftenden Content, der für jeden Kunden/Interessenten/User einen Mehrwert bietet und seine Suchanfrage/sein Problem beantwortet bzw. löst.


Welche Arten von Content gibt es?


Die Abwechslung versüßt das Leben. Und genauso ist es auch im Content-Marketing. Eintönigkeit ist der Feind jedes erfolgreichen Unternehmers. Nutze deinen Content, um spannende und interessante Inhalte für deine Zielgruppe, deine Kunden zu erschaffen. Aus diesem Grund ist ein guter Content-Mix, gespickt mit unterschiedlichen Arten auf diversen Distributionskanälen dein Schlüssel zum Erfolg. Sorge bei deiner “Content Creation” für den nötigen Pfiff, angefangen mit einem einheitlichen Corporate Design und Copywriting!


Außerdem: Durch verschiedene Arten des Contents kannst du zielgruppengerechte und ansprechende Inhalte produzieren. Somit sprichst du deine potenziellen Kunden/User auf ideale Weise an.


Der Arten-Mix deines Contents kann sich zusammensetzen aus:

  • textbasierten Inhalten: Webtext, Pressemitteilung, Zeitungsartikel - im Grunde alles, wo das geschrieben Wort Platz findet.

  • Social Media: auf deinen Online-Präsentationsplattformen: Facebook, Instagram, LinkedIn, YouTube, TikTok, Pinterest, etc.

  • Bilder, Fotos, Videos: Zeige deinen Content in Form von ansprechenden Assets (Medien) und Bewegtbild-Material.

  • Rankings und Listen

  • Newslettern

  • GIFs, Animationen

  • Infografiken

  • Webinare

  • Whitepapers, ebooks

  • Podcasts und Audio-Dateien

  • E-Mails


Content-Marketing
Denke deinen Content am besten formatübergreifen. Das spart Zeit und Ressourcen.

Wo kann ich meinen Content einsetzen? (Content-Seeding)


Wie sollen meine Kunden von meinem Angebot erfahren? Gute Frage! Nach der Definition deiner Kommunikationsziele, den Personas (definierte Zielgruppe) und der Content-Strategie hast du bereits einen Hauptteil deiner Arbeit erledigt. Bravo! Jetzt braucht deine Botschaft noch ein zu Hause. Der Platz für deinen Content kann unterschiedlich und vielseitig sein. Der passende Kanal für deine Botschaft kann sein:


1. Eigenkanäle (Owned Media)

  • deine Website

  • dein Onlinemagazin/Blog

  • oder dein Newsletter

  • in einem Podcast

  • eigene Events oder Messen

  • Kataloge

  • etc.

2. Fremdmedien

  • deine Social Media-Kanäle/Ads

  • Facebook

  • Instagram

  • Twitter

  • Linkedin

  • XING

  • Pinterest

  • etc.


Siehst du? Content umfasst nicht nur das geschriebene Wort, sondern eben sämtlichen Inhalt der von dir, am besten formatübergreifend, kommt.


Dein To-do? Werde dir bewusst klar darüber, an wen und wie du deinen Content verteilen möchtest. Mit Hilfe von bezahlten Werbeanzeigen oder nur organisch? Mit einer breiten Streuung auf deinem Instagramkanal oder via Facebook/Meta? Als Inspirations- und Informationsquelle auf deiner Website? Oder im Rahmen deiner Content-Marketing-Maßnahmen via Newsletter und auf deinem Unternehmensblog? Im besten Falle schaffst du einen guten Mix aus allem, um ausreichend Reichweite zu generieren.


"Content-Marketing ist harte Arbeit und ein Marathon, dafür aber die nachhaltigste Marketingform, die es aktuell gibt." - Olaf Kopp

Content für die Suchmaschinenoptimierung


Die Suchmaschinen Google, Bing, Yahoo, Duckduckgo und wie sie nicht alle heißen, haben eines gemeinsam: Sie versuchen für den User das relevanteste Ergebnis auf seine Suchanfrage zu präsentieren. Für die meisten Branchen liegt der Fokus der Suchmaschinenoptimierung auf Google und YouTube.

Jene Inhalte, die als Erstes aufgelistet werden, haben meist die Nase vorne. Jene, die auf Seite 2, 3 oder gar 4 aufscheinen, haben schlichtweg verloren. Da gibt es nichts zu Beschönigen. Nur wie wird man für Google und Co relevant als Unternehmen?


Da kommt wieder guter und nutzenstiftender Content ins Spiel. Um die Relevanz einer Website zu bewerten, werden meist über 200 Signale ausgewertet, darunter die Struktur, Meta-Tags (Suchkriterien auf Google), Art und Menge des Contents. Aber Moment mal! Was heißt das für mich nun Konkret?



Suchmaschinenoptimierung Content Marketing
Deine Inhalte sollen zweckdienlich für dich und nützlich für deine User sein.

SEO-Kriterien für deinen Content


Zum einen wird dein Content auf interessanten Inhalt geprüft, zum anderen auf den richtigen Einsatz von Keywords (also Schlüsselwörtern), um den User möglichst lange auf deiner Seite zu halten, damit er Interaktionen hinterlässt. Heißt: Das Klicken von Links im Text, im Menü, das Scrollen auf einer Seite, und so weiter.


Umso höher diese Parameter für die Suchmaschinen sind und umso besser dein Content aufgesetzt und gewartet ist, desto idealer ist das Ranking deiner Website bei den Suchergebnissen. Zudem kannst du noch überprüfen, ob dein Content folgende Parameter erfüllt?


  • Erzielt mein Content das festgelegte Ziel? (Leads, Traffic, Interaktionen, Seitenverweildauer, Conversion)

  • Weißt mein Content Einzigartigkeit auf? (kein doppelter Inhalt auf einer anderen Seite)

  • Kannst du mit deinen Inhalt deine Personas, deine Zielgruppe überzeugen?

  • Verbessert mein Content die Markenwahrnehmung? Zielt er auf mein Markenversprechen ein?

  • Positioniere ich mich mit meinen Content als Experte in meiner Branche?

  • Habe ich den richtigen Content-Typ, die richtige Art des Textes gewählt?

  • Habe ich ausreichend CTAs (Aufforderungen) eingebaut?

  • Navigiere ich den User bestmöglich auf meiner Website?

  • Werden dem User all seine Fragen beantwortet?


Das sind nur einige der wichtigen Fragen, die du dir stellen musst, wenn es um Content-Erstellung geht. Du siehst, so einfach ist das nicht mit dem neumodischen Anglizismus, oder? Was du bislang erfahren hast, sind alles wertvolle Bausteine auf den Weg zum richtigen Einsatz und der Erstellung deines Contents, auf den wir uns zum Beispiel schon jahrelang spezialisieren. Content ist technisch gesehen nicht gleich guter Content.


Für die Erfolgsmessung und die schlussendliche Bewertung deines eigenen Content-Marketings musst du dich an deinen geplanten Haupt- und Nebenzielen orientieren. WAS wolltest du mit deinem Content bei wem wann wo erreichen?


Fazit - das kannst du für dich mitnehmen:


Zusammen mit der Content-Distribution spielt die Konzeption und Planung eine wichtige Rolle sowohl für die Umsetzung als auch für die Strategie. Kurz: Plane oder lasse deine Content-Marketing-Maßnahmen planen! Entscheidend ist, wo, wann, wie und was du deinen Kunden und Usern vorsetzen möchtest und in welcher Art und Weise.

Und vergiss nicht die Regelmäßigkeit. Ab und zu kann zu wenig sein - dazu aber in einem weiteren Blogbeitrag mehr dazu.


Nach der Planung geht es ans Content-Seeding = die Distributions/Verteilung deines Contents auf geeigneten Plattformen, um bestmöglich gestreut zu werden und für dich dadurch den besten Nutzen zu erzielen. Dass Content nicht nur das geschriebene Wort umfasst, sondern weit größere Dimensionen annimmt also du bisher dachtest, ist ein weiterer wichtiger Schritt, damit dem Thema Content mehr Aufmerksamkeit gewidmet wird.


Durchdachter Content ist der Schlüssel zu deiner Kundenkommunikation! Definiere deinen Onlineauftritt und wir unterstützen dich dabei dich bestmöglich und ansprechend zu präsentieren.


 

Und falls du dich jetzt fragst ob es nicht schon zu spät ist, mit der Contentproduktion können wir nur sagen: Besser heute als morgen damit beginnen. Denn eines ist fix. Deine Mitbewerber versuchen sich genauso mit interessantem Content von dir abzuheben.


Du willst mehr erfahren über das große Universum “Content”? Du weißt gar nicht, wo du als nächstes ansetzen sollst und hast Fragen über Fragen? Wir begleiten dich!


Melde dich bei uns, schreibe uns eine Mail und im Nu werden wir dich und dein Business strahlen lassen! Wir freuen uns auf dich!







23 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen