Suche
  • Lisa Brandstetter

Was ist ein Corporate Design?

Corporate Design bedeutet wörtlich übersetzt "Unternehmens-Styling oder Unternehmens-Design". Das hört sich in deinen Ohren wichtig an? Ist es auch! Ein Corporate Design sorgt für ein einheitliches Erscheinungsbild - online wie offline - und trägt maßgeblich zur Identität einer Marke bei. Aber alles von Anfang an erklärt …


Wieso brauche ich ein Corporate Design?

Dein Corporate Design, kurz CD, ist genau genommen nur ein Teil deiner gesamten Corporate Identity, also deiner Unternehmensidentität. Dein CD vereint all deine definierten Unternehmenswerte, deine Unternehmens-Philosophie sowie Unternehmenskultur in einem einheitlich gestalteten Design wieder.

Dazu zählen unter anderem:

  • dein Slogan

  • deine Logos

  • deine Werbemittel

  • deine Verpackung

  • dein Webauftritt

  • und auch dein gesamter Content.

Ein gut durchdachtes Corporate Design steht und fällt mit einem einheitlichen Wiedererkennungswert für dein Unternehmen - nach innen und außen. Es soll positiv wahrgenommen werden und einzigartig sein. Anders gesagt: Dein CD repräsentiert dein Unternehmen, deine Produkte, deine Dienstleistungen und ist das, was deine Kunden als Erstes von dir wahrnehmen werden. Dein optischer Auftritt nach außen. Und der soll doch vertrauenswürdig und professionell auf Kunden und Interessentinnen wirken, richtig?



In einem "CD-Manual" werden alle Style-Guidelines deiner Brand zusammengefasst und festgehalten.

Was beinhaltet das Corporate Design?

Eines vorweg: Das Logo ist nur ein kleiner Bestandteil des CD! In Wahrheit steckt mehr Handwerk dahinter als so mancher Laie vermutet. Bis ein Unternehmenslogo designt werden kann, müssen wir einen Schritt zurückgehen.


Die Elemente eines Corporate Design

  • Das Logo: Spielt eine zentrale Rolle im gesamten CD. Es ist das, womit dein Unternehmen im besten Fall sofort assoziiert und wiedererkannt wird. Welche Kriterien sind dabei wichtig? Ein aussagekräftiges Auftreten gepaart mit einer Einzigartigkeit, Simplizität, Verständlichkeit und Vielseitigkeit. Der Slogan: Dein Produkt- oder bzw. Unternehmensname kann mit einem klaren Slogan, dem sogenannten “Versprechen”, aufgelöst werden. Neben dem Kundenversprechen kann der Slogan dein Unternehmen auch näher beschreiben beziehungsweise die Aussage verstärken.

Bekannte Beispiele:

  • HERVIS - Aus Liebe zum Sport

  • Bauhaus – Wenn‘s gut werden muss

  • Manner - Mag man eben

  • Rotes Kreuz - Aus Liebe zum Menschen

  • Digital Wannabeez - Deine digitale Onlinepräsenz


Seht ihr worauf wir hinauswollen? Slogans verleihen deinem Namen sofort Klarheit.


Die Schrift: Die Wahl deiner sogenannten “Hausschrift” ist entscheidend. Also jene Schriftart, die extra für dich angelegt wurde. Mit dieser fertigst du deine Texte an und ist Bestandteil deines Logos. Dem Zufall überlassen? Eher nicht! Deine Schriftart sollte zur Corporate Identity passen.

Die Farben: Genauso wichtig wie die passende Schriftart, ist auch die Wahl deiner Farbpalette. Denn Farben werden als Erstes wahrgenommen! Menschen assoziieren mit Farben automatisch Gefühle, Gerüche, Emotionen, Erinnerungen und Marken. Das passende Farbkonzept ist das A&O deines gesamten Corporate Designs. Kunden merken sofort, ob es stimmig ist oder nicht.

  • Die Gestaltung: Wieso dein Logo zum Beispiel rechts oben platziert ist, deine Überschriften fett geschrieben werden und Grafiken einheitlich aussehen, sollte ebenso kein Zufall sein. Auch die Gestaltung deiner Visitenkarten, Drucksorten oder Postings auf deinen Social-Media-Kanälen sollten im CD gestaltet sein. Die Regeln dafür werden festgelegt und zum Nachschlagen manifestiert.

  • Der Content: Dein gesamter Inhalt, bestehend aus Texten, Bildern, Grafiken und Kommunikation helfen dir dabei, dein digitales Erscheinungsbild zu schärfen. Dein Unternehmen wird dadurch wiedererkannt und hebt sich klar von der Konkurrenz ab. Dos und Don'ts die zu beachten sind, wenn du neue Inhalte schreibst oder erstellen lässt, müssen im Vorhinein genau definiert werden.


 

Im sogenannten CD-Manual, also im “Design-Handbuch”, werden all diese Anwendungsempfehlungen für deine Elemente genau festgelegt. Somit weiß du immer, welche Farben, Schriftgrößen, Logos, Texte und Elemente wie und wann eingesetzt werden.

Mit dem manifestierten Corporate Design-Guidelines kannst du sicherstellen, dass du einen konstant einheitlichen Auftritt hast und das wiederum stärkt den Wiedererkennungswert deines Unternehmens und deiner Marke.



Die Entstehung des CDs ist ein wichtiger Baustein für deine Brand. Schenke ihr genügend Aufmerksamkeit.

Wie kommt man zu einem Corporate Design?


Zugegeben, ein nachhaltiges und erfolgreiches Corporate Design entwickelt sich nicht von heute auf morgen. Und schon gar nicht “macht man das so nebenbei”.

Ziel bei der Erstellung eines solchen ist es, ein Corporate Design so zu erschaffen, dass es sich langfristig zu einem starken Markenauftritt etablieren kann.


Damit dein CD auf lange Sicht funktioniert, bedarf es doch einiges an professionellem Marketing-Know-how in Richtung Branding und Design.

Der Entstehungsprozess einer greifbaren Corporate Identity, auf der später das Corporate Design aufbaut, ist meist ein Prozess mit den Unternehmerinnen - begleitet von Agenturen, eine geraume Zeit lang zusammenarbeiten. Ein Blick auf die eigenen Firmenwerte, Wahrnehmungen und Visionen der Unternehmen sind dabei unausweichlich und maßgeblich.



Zusammengefasst

Das Corporate Design ist mehr als nur ein Logo. Es umfasst mehrere Aspekte und ist ein Teil deiner Corporate Identity. Kurz: Es bestimmt die Regeln für die optische Aufmachung deines gesamten Corporate Contents. Gut gemacht, ermöglicht es dir online oder im stationären Bereich einen konstanten Auftritt am Markt und zahlt in deine Wiedererkennung ein.


Na, Lust deinen Wiedererkennungswert zu stärken und dein Branding zu schärfen?


82 Ansichten0 Kommentare